Kalender

Aktion saubere Landschaft

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Gemeinde Manhagen eine Müllsammelaktion.

Am Samstag, 25. März 2017 soll es um 9:30 Uhr soweit sein. Treffpunkt ist das Feuerwehrhaus. Die Gemeinde freut sich auf eine rege Teilnahme möglichst vieler Einwohnerinnen und Einwohner und bittet um aktive Mithilfe bei der Aktion "Saubere Landschaft".

Nach Abschluss der Sammelaktion sorgt die Gemeinde Manhagen für einen kleinen Imbiss, hierzu sind alle Helferinnen und Helfer eingeladen.


Einbruchprävention

Nachdem in den letzten Wochen in Lensahn, Beschendorf und Damlos Vorträge zur Einbruchsprävention durchgeführt worden sind, soll diese Veranstaltung jetzt auch in Manhagen stattfinden. Mit dem Referenten Herrn Schneider (Polizeibeamter i. R.) ist dafür der 10. Februar 2017, 19:00 Uhr im Feuerwehrhaus vereinbart.


Aktion saubere Landschaft

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Gemeinde Manhagen eine Müllsammelaktion.

Am Samstag, 02. April 2016 soll es um 10:00 Uhr soweit sein. Treffpunkt ist das Feuerwehrhaus. Die Gemeinde freut sich auf eine rege Teilnahme möglichst vieler Einwohnerinnen und Einwohner und bittet um aktive Mithilfe bei der Aktion "Saubere Landschaft".

Nach Abschluss der Sammelaktion sorgt die Gemeinde Manhagen für einen kleinen Imbiss, hierzu sind alle Helferinnen und Helfer eingeladen.


Vor-Ort-Termin in Lensahn zum Planungsstand der Schienenanbindung des Fehmarnbel-Tunnels

Alle Anwohner sind herzlich eingeladen, sich am Dienstag, 1. Dezember 2015 von 14-19 Uhr im Amt Lensahn, Eutiner Str. 2 23738 Lensahn zu Informieren.

hier geht es zur Seite der Deutschen Bahn: Link


Verabschiedung von Günther Wonrath als Gemeindearbeiter

11. Dezember 2010

 

Die diesjährige Weihnachtsfeier der Senioren der Gemeide Manhagen in der weihnachtlich geschmückten Feuerwehrhalle bildete den festlichen und angemessenen Rahmen für die Verabschiedung unseres langjährigen Gemeindearbeiters Günther Wonrath. Nach fünfundzwanzigjähriger Tätigkeit für unsere Gemeinde hat er beschlossen, in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen. Bürgermeister Andreas Kröger würdigte in seiner Ansprache die Arbeit, die Herr Wonrath in den vielen Jahren für unsere Gemeinde geleistet hat. Die Pflege der Anlagen und der Gemeindewege war für ihn nicht nur ein Auftrag, sondern immer auch ein  Anliegen, dass er mit vollem persönlichen Engagement umgesetzt hat.

Neben einem Präsentkorb erhielt Herr Wonrath ein von Ute Steuer und Ute Estermann gebautes Laternenhäuschen zu Verabschiedung. Für die Zukunft wünschen wir ihm alles Gute, vor allem aber Gesundheit!

 


Private Abwasserleitungen sind bis Ende 2025 auf Dichtheit zu untersuchen – Umweltministerium erlässt in Kürze Regelungen zur Umsetzung

07.10.2010

KIEL. Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume teilt mit, dass die gesetzlich vorgeschriebene Dichtheitsuntersuchung bei privaten Abwasserleitungen außerhalb von Wasserschutzgebieten in Schleswig-Holstein bis zum 31.12.2025 durchzuführen ist. Abwasserleitungen in Wasserschutzgebieten und Grundstücksentwässerungsleitungen, die gewerbliches Abwasser ableiten, sind unverzüglich, spätestens jedoch bis zum 31.12.2015 auf Dichtheit zu überprüfen. "Ich freue mich über diesen guten Kompromiss. Wir haben damit die berechtigten Interessen der Hauseigentümer mit den Notwendigkeiten des Grundwasserschutzes in Einklang gebracht. Und wir sorgen, wie von den Gemeinden gewünscht, für rechtliche Klarheit", sagte Umweltministerin Dr. Juliane Rumpf heute (7.Oktober).

Das Umweltministerium wird in Kürze eine Bekanntmachung im Amtsblatt veröffentlichen, wonach die zeitlichen Vorgaben der DIN 1986 Teil 30 verlängert sowie fachliche Vorgaben überarbeitet sind. Mit der Fristverlängerung für die Dichtheitsprüfung bei privaten Hausanschlüssen wird die praktische Umsetzung entzerrt, damit eine geordnete Abwicklung der Untersuchungsaufträge und möglicherweise notwendige Sanierungsmaßnahmen vorgenommen werden können.

Hausbesitzer, die die Dichtheitsuntersuchung vor Ende der festgesetzten Frist bereits durchführen bzw. jetzt schon durchgeführt haben, werden nicht schlechter gestellt, da die bereits erfolgte Dichtheitsüberprüfung so behandelt wird, als ob sie zum spät möglichsten Zeitpunkt erfolgt wäre. Eine Wiederholungsprüfung wird also entsprechend später erforderlich. Ferner wird geregelt, dass etwa das Intervall für die Wiederholungsprüfung je nach Gebiet verlängert wird (außerhalb von Wasserschutzgebieten nach 30 Jahren) und dass die Nachweise der Dichtheitsprüfung und ihres Befundes vorzuhalten und nur auf Anforderung dem Träger der Abwasserbeseitigungspflicht oder der unteren Wasserbehörde vorzulegen sind.

Zuständig für die Durchführung der Dichtheitsuntersuchung ist der Betreiber der Grundstücksentwässerungsanlage. Dies ist in der Regel der Grundstücks- oder Hauseigentümer. Er ist nachweispflichtig, dass seine Anlagen den allgemein anerkannten Regeln der Technik und den ergänzend eingeführten technischen Bestimmungen entsprechen, dazu gehört auch eine Dichtheitsüberprüfung.

Umweltministerin Dr. Rumpf: "Ich empfehle den Kommunen, ihre Einwohner bei der Untersuchung der privaten Grundstücksentwässerungsanlagen zu unterstützen. Am Besten sollte die Untersuchung im Zusammenhang mit der Prüfung der öffentlichen Kanalisation erfolgen. Das ist für alle Seiten die kostengünstigste und einfachste Lösung. Trotzdem wird die Teilnahme an einer solchen 'Gemeindelösung' für die Betreiber der Grundstücksentwässerungsanlagen natürlich freiwillig bleiben."

 Die genauen Regelungen und Erläuterungen werden in die "Handlungsempfehlung zur Umsetzung der DIN 1986 Teil 30" eingearbeitet und im Internet in Kürze veröffentlicht.

Verantwortlich für diesen Pressetext: Christian Seyfert, Christiane Conrad | Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume | Mercatorstr. 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-72010431 988-7201 , -7204 | Telefax 0431 988-7137 | E-Mail: pressestelle@mlur.landsh.de